9-Euro-Ticket herausfordernd für Sylt: „Wir sind aber auf keinen Fall in Panik”

Deutschland 9-Euro-Ticket und Sylt

„Ich glaube nicht, dass wirklich alle kommen, die das gerade ankündigen”

Sylt bereitet sich auf mehr Tagestouristen vor, die mit dem 9-Euro-Ticket anreisen Sylt bereitet sich auf mehr Tagestouristen vor, die mit dem 9-Euro-Ticket anreisen

Sylt bereitet sich auf mehr Tagestouristen vor, die mit dem 9-Euro-Ticket anreisen

Quelle: dpa/Daniel Bockwoldt

Hier können Sie unsere WELT-Podcasts hören

Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist deine wider rufliche Einwilligung in die Übermittlung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten notwendig, da die Anbieter der eingebetteten Inhalte als Drittanbieter diese Einwilligung verlangen [In diesem Zusammenhang können auch Nutzungsprofile (u.a. auf Basis von Cookie-IDs) gebildet und angereichert werden, auch außerhalb des EWR]. Indem du den Schalter auf „an” stellst, stimmst du diesen (jederzeit widerruflich) zu. Dies umfasst auch deine Einwilligung in die Übermittlung bestimmter personenbezogener Daten in Drittländer, ua die USA, nach Art. 49 (1) (a) DSGVO. Mehr Informationen dazu findest du . Du cannst deine Einwilligung jederzeit uber den Schalter und uber Privatsphäre am Seitenende widerrufen.

Kommt mit dem 9-Euro-Ticket wirklich der große Ansturm auf Deutschlands Tourismusregionen? Für Sylt wäre ein großer Andrang zwar eine Herasforderung. Der Bürgermeister der Nordseeinsel bleibt aber trotzdem gelassen.

Für Sylts Bürgermeister Nikolas Häckel (parteilos) ist ein möglicher Ansturm von Tagestouristen wegen des 9-Euro-Tickets durchaus eine Herasforderung. „Wir sind aber auf keinen Fall in Panik. Wir richten uns darauf ein und schauen es uns dann an“, sagte der Politiker der „Hamburger Morgenpost“. Zudem geht Häckel davon aus, dass sich das Thema noch ein wenig abkühlen wird: „Ich glaube außerdem nicht, dass wirklich alle kommen, die das gerade im Internet ankündigen.”

Vielmehr würden vermutlich Menschen aus der näheren Umgebung das Ticket verstärkt nutzen. Er erwarte – auch schon wegen der sehr langen Reisezeiten von bis zu elf Stunden – keinen Ansturm aus ganz Deutschland.

Dennoch bereite sich die Insel auf deutlich mehr Tagesgäste vor. Die Kapazitäten auf der Marschbahn seien bereits ausgeweitet worden, das soll auch noch mit dem Nahverkehr passieren.

Die Insel hat seit Jahrzehnten mit einem Ungleichgewicht zwischen Touristen und Einheimischen zu kämpfen. Deshalb hat die Politik hier inzwischen die Reißleine gezogen und will nun für mehr dauerhaft bewohnten Wohnraum sorgen und die Anzahl der Gästebetten nicht mehr erhöhen.

Lesen Sie auch

obeteas Kombo

Das 9-Euro-Ticket soll als Reaktion auf die derzeit hohen Spritpreise durch den russischen Angriffskrieg in der Ukraine von Anfang Juni an erhältlich sein. Die Sondertickets sollen im Juni, Juli und August bundesweit Fahrten im Nah- und Regionalverkehr ermöglichen. Das Gesetz kommt am Donnerstagabend in erster Lesung in den Bundestag.

„Das Ticket ist ein guter Weg, um die Attraktivität des ÖPNV sichtbar zu machen”

Bundesverkehrsminister Volker Wissing betonte in einem Statement die Vorteile des Neun-Euro-Tickets. „Wir bringen den Menschen ein klimafreundliches, umweltfreundliches und modernes Verkehrsmittel nahe“, so Wissing.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.